Kälteempfindliche Stoßdämpfer

Achsen, Federn, Stoßdämpfer, Bremsen
Martin R.
Owners Club
Beiträge: 195
Registriert: 11.01.2009, 18:38
Wohnort: Lebensabschnittschwabe

Kälteempfindliche Stoßdämpfer

Ungelesener Beitragvon Martin R. » 14.12.2009, 22:21

Hallo Leute,

gerade hat ja ein recht frostiges Hochdruckgebiet Deutschland fest im Griff, und so kommt es das es hier auf der Alb schon zweistellige Minusgrade gegeben hat.

Nun stand mein Plus die letzten Tage und konnte so richtig schön auskühlen.
Das jetzt der fahrerseitige Türgriff (außen) nicht mehr will ist ja das eine.
Allerdings schlägt die Kälte auch auf die Stoßdämpfer durch. Die wollen ihrer Arbeit nicht mehr wirklich nachkommen, und so wippt die Fuhre wie eine Kinderschaukel, und jeder Absatz und Gullideckel bringt sehr schmerzhafte Schläge in die Struktur.

Dafür habe ich zwei mögliche Ursachen:

Das Öl in den Dämpfern ist auch schön kalt geworden und will aufgrund der höheren Viskosität nun nicht mehr durch die feinen Kanäle strömen, was die "Dämpfungswirkung" auf Maximum bringt.
Sollte es so sein müsste sich das Öl ja mit der Zeit erwärmen und die Dämpfung wieder etwas feinfühliger werden.
Ich bin heute so ca. 25km gefahren, und trotz einigen Kanten und Wellen die derbe Schläge verursachten und einigen Wedel-Manöver auf der freien Landstraße hat sich das Dämpfungsverhalten nicht wirklich gebessert.
Allerdings denke ich auch das die Strecke nicht reicht um das Öl in den Dämpfern wieder auf Temperatur zu bringen.

Die zweite mögliche Ursache:

Die Dämpfer sind undicht und / oder haben auf irgendwelchen Wegen Wasser gezogen, das ist gefroren und blockiert jetzt die Überströmkanäle und Ventile.
Allerdings würden undichte Dämpfer ja auch auffallen, oder?

Könnt ihr mir mit weiteren Tipps helfen?
Hat jemand von euch auch solche Erfahrungen?

Mache mir ein bisschen Sorgen um meinen Plus, die Handbremse ist auch in den Streik getreten.

Gruß, Martin

Matthias Kuhn
Owners Club
Beiträge: 193
Registriert: 23.04.2007, 14:32
Wohnort: Schaafheim
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Matthias Kuhn » 15.12.2009, 00:34

Das Öl ist kalt, und wird bei dem Wetter auch nicht richtig warm. Der Plus hat sowieso ab Werk schon knallharte Dämpfer.
Ein Gewindefahrwerk fährt sich deutlich angenehmer.
S6plus Avant Italy-Version
www.quattro-zentrale.com

Martin R.
Owners Club
Beiträge: 195
Registriert: 11.01.2009, 18:38
Wohnort: Lebensabschnittschwabe

Fahrwersüberholung

Ungelesener Beitragvon Martin R. » 17.12.2009, 21:55

Hallo Leute,

nun, die Dämpfer sind Schrott.
Durch eine Undichtigkeit ist Wasser eingedrungen und das ist bei den arktischen Temperaturen natürlich gefroren. Es taut auch erst auf wenn der Motor schön warm ist.
Nun meine Frage an die mit mehr Plus-Erfahrung:
Welche Arbeiten lohnen sich zusätzlich durchzuführen, wenn die Stoßdämpfer ohnehin gemacht werden?
Ich denke schon mal alle Lager, nur welche sind das alle? :?:

Sollte ich gleich alle 4 Dämpfer tauschen? Denke mal das die hinten nicht mehr wesentlich besser sind als die vorn.

Danke soweit.
Martin

Benutzeravatar
Joe Klugmann
PLUS Interessierter
Beiträge: 604
Registriert: 25.01.2004, 15:59
Wohnort: Freudenberg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Joe Klugmann » 17.12.2009, 23:14

Ich habe damals alle Gummilager / Buchsen an der Vorderachse mittauschen lassen, musste ja eh alles raus.
Hinten hatte ich ja ne andere Bauweise da kein Quattro.
Aber da er eh zerlegt werden muss mach direkt nen rundumschlag.
Mit freundlichen Grüßen
Yours sincerely
Veuillez agréer mes salutations distinguées

Joe Klugmann
Bild

Martin R.
Owners Club
Beiträge: 195
Registriert: 11.01.2009, 18:38
Wohnort: Lebensabschnittschwabe

Ungelesener Beitragvon Martin R. » 17.12.2009, 23:26

Salve Joe,

ja, so denke ich es mir auch. Nur die Querlenkerlager vorn habe ich vor 15000km erst tauschen lassen.

Gruß, Martin

Benutzeravatar
Jens Heeren
Owners Club
Beiträge: 637
Registriert: 15.08.2007, 22:40
Wohnort: Ostfriesland

Ungelesener Beitragvon Jens Heeren » 17.12.2009, 23:40

Die Stoßdämpfer vorne kann man innerhalb von einer halben Stunde ohne Ausbau des Federbeines tauschen. Da wird oben das Lager abgenommen und die Überwurfmutter mit einem Spezialschlüssel abgeschraubt, danach kann man die Dämpfer so rausziehen. Wenn man den Wagen aufbockt kann man die Mutter auch vom Radkasten, zwischen die Feder durch, mit einer großen Wasserpumpenzange lösen. Da es bei den neuen Dämpfer eh neue Muttern gibt braucht man da auch nicht so zimperlich sein. In dem Zuge muss die Stur eingestellt werden, somit lohnt es sich in jedem Fall das ober Lager neu zu machen.
Das ist wirklich keine großartig schwere Übung und für jeden leicht begabten Schrauber in der Zeit zu erledigen.
Hinten was an Lagern zu erneuern hat wenig mit den Dämpfern zu tun, da die Dämpfer auch innerhalb kürzester Zeit gewechselt werden können und nicht direkt mit den Lagern verbunden sind. Hier etwas proforma zu machen wäre daher quatsch.
Beschleunigung ist, wenn Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen!
Man kann ein Auto nicht wie einen Menschen behandeln,ein Auto braucht Liebe!
.

Martin R.
Owners Club
Beiträge: 195
Registriert: 11.01.2009, 18:38
Wohnort: Lebensabschnittschwabe

Ungelesener Beitragvon Martin R. » 18.12.2009, 00:15

Hallo Jens,

na das sind ja mal gute Nachrichten.
Mir steht bei der Arbeit ein rennsporterfahrener Meister mit vollständiger Werkstatt beiseite, von daher habe ich professionelle Hilfe. Da geht nix schief.
Irgendwie sehe ich der Sache jetzt etwas entspannter ins Auge.

Guts Nächtle, Martin

Benutzeravatar
Joe Klugmann
PLUS Interessierter
Beiträge: 604
Registriert: 25.01.2004, 15:59
Wohnort: Freudenberg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Joe Klugmann » 18.12.2009, 00:24

Die Mutter löst sich auch Wunderbar mit einem Schlagschrauber. ;)

Die Lösung von Jens geht aber leider nicht immer bei jedem bei dem einem klappt es bei dem anderen leider nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Yours sincerely
Veuillez agréer mes salutations distinguées


Joe Klugmann

Bild

Benutzeravatar
Jens Heeren
Owners Club
Beiträge: 637
Registriert: 15.08.2007, 22:40
Wohnort: Ostfriesland

Ungelesener Beitragvon Jens Heeren » 18.12.2009, 13:11

@Joe,
ich glaube wir meinen verschiedene Muttern.
Ich meine die den Stoßdämpfer im Federbeingehäuse nicht nach oben raushüpfen lässt und wo die Kolbenstange des Dämpfer in der Mitte durchgeht. Die hat einen großen Innensechskant die man mit dem Spezialschlüssel, der von oben über die Kolbenstange geschoben wird löst.
Beschleunigung ist, wenn Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen!

Man kann ein Auto nicht wie einen Menschen behandeln,ein Auto braucht Liebe!

.

Benutzeravatar
Joe Klugmann
PLUS Interessierter
Beiträge: 604
Registriert: 25.01.2004, 15:59
Wohnort: Freudenberg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Joe Klugmann » 18.12.2009, 16:47

Meinst du nicht diese hier?
Bild
Mit freundlichen Grüßen
Yours sincerely
Veuillez agréer mes salutations distinguées


Joe Klugmann

Bild

Benutzeravatar
Jens Heeren
Owners Club
Beiträge: 637
Registriert: 15.08.2007, 22:40
Wohnort: Ostfriesland

Ungelesener Beitragvon Jens Heeren » 18.12.2009, 19:58

@Joe,
ne die meine ich nicht. Eine Etage tiefer, die meine ich.
Siehe: http://audi100.selbst-doku.de/Main/Stos ... erWechseln
Das ist das Spezialwerkzeug

oder aufm Bild die Nr 16!

Gruß
Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beschleunigung ist, wenn Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfließen!

Man kann ein Auto nicht wie einen Menschen behandeln,ein Auto braucht Liebe!

.

Martin R.
Owners Club
Beiträge: 195
Registriert: 11.01.2009, 18:38
Wohnort: Lebensabschnittschwabe

Habe Fertig!

Ungelesener Beitragvon Martin R. » 15.01.2010, 18:18

Hallo Leute,

Die neuen Gasdruckstoßdämpfer sind verbaut. Wir haben beim Tausch festgestellt das der Vorbesitzer die falschen, weil kurzen, Stoßdämpfer verbaut hatte. :twisted:
Nun bin ich die ersten längeren Strecken gefahren und es liegen Welten zwischen vorher und nachher. Stufen und Absätze kommen nicht mehr so rabiat in die Karosserie, und Bodenwellen werden auch komfortabler genommen. Dabei schlägt die Lenkung wesentlich weniger und gibt mehr Rückmeldung. Nur neigt er jetzt etwas mehr dazu Spurrillen hinterher zu laufen.
Ich bin begeistert :D . So gefällt mir das Fahren.
Die Handbremse ist auch wieder flott.
Es war Wasser in die Handbremsseile eingedrungen und beim frieren sind dann die Seile aufgequollen und haben sich keinen Zentimeter mehr bewegt.

Jetzt freue ich mich noch auf viele tolle tausend Kilometer mit dem Auto.

Gruß, Martin

Guido
PLUS Interessierter
Beiträge: 370
Registriert: 04.10.2004, 12:31
Wohnort: nähe München

Ungelesener Beitragvon Guido » 11.04.2010, 23:03

Das Thema ist zwar schon alt und an winterliche Temperaturen will man jetzt überhaupt nicht mehr denken, aber mich interessier was für welche Stoßdämpfer im Auto des TE (vorne) waren und eingefroren sind.

Vielleicht Bilstein B6 bzw. B8 (B8 da es ja offenbar gekürzte Dämpfer waren) ?

G

Martin R.
Owners Club
Beiträge: 195
Registriert: 11.01.2009, 18:38
Wohnort: Lebensabschnittschwabe

Ungelesener Beitragvon Martin R. » 11.04.2010, 23:07

Hallo Guido,

also es waren die kurzen, gelben Bilstein.
Ob das jetzt B6 oder B8 ist müsste bitte jemand anderes aus dem Forum beantworten.

Besten Gruß, Martin

Guido
PLUS Interessierter
Beiträge: 370
Registriert: 04.10.2004, 12:31
Wohnort: nähe München

Ungelesener Beitragvon Guido » 11.04.2010, 23:13

Die B8 sind sozusagen die gekürzte Version der B6 Dämpfer. Ansonsten sind die gleich.

Und gleich sind auch die Probleme mit Wasser und Frost. Gleich und typisch für Bilstein mit der "Upside-Down" Technologie in Rohrfederbeinen.

Hast Du die alten Bilsteindämpfer noch ? Würde gerne mal einige sezieren, schauen was da so alles zum Vorschein kommt...

G


Zurück zu „Fahrwerk“




  Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron